skatedeluxe Blog

Vans AVE Pro Wear Test

Mit dem Vans AVE Pro präsentieren Vans nicht nur den neuen Pro Skateschuh von Anthony van Engelen, sondern auch die neue Vans UltimateWaffle-Sohle. Dass wir den Vans AVE Pro testen mussten, stand demnach gar nicht zur Debatte.

Der neue AVE Pro bringt mehrfach frischen Wind in das Vans Pro Sortiment: Laut eigenen Aussagen ist der neue Schuh das erste Cupsohlen-Modell mit AVE’s Namen seit seinem Wechsel von DC Shoes auf Vans in 2005. Klar, dass die Silhouette mit der neuen UltimateWaffle-Konstruktion also mit den Vorzügen von vulkanisierten Schuhen mithalten muss. Zuerst aber ein Blick auf die Technologien im Vans AVE Pro.

Vans AVE Pro – TechTalk

Beim Vans AVE Pro handelt es sich um einen Skateschuh mit jeder Menge technischen Features. Die neue UltimateWaffle-Sohle verfügt über einen eingebauten Schaft, der für Flexibilität sorgen soll. Dämpfung wird durch das bewährte ULTRACUSH-Fußbett gewährleistet. In Sachen Haltbarkeit setzt auch der AVE Pro auf DURACAP-Verstärkungen und durch die LuxLiner-Technologie soll für einen optimalen Fit gesorgt werden.

Außerdem greift auch das neue Pro Modell von Anthony van Engelen, wie seine Vorgänger, auf das RapidWeld-Verfahren zurück. Dabei werden die Einzelstücke des Obermaterials durch Hitze statt Nähte verbunden. Klingt nach einem klaren Plus, denn wo keine Nähte sind, können sie auch nicht reißen. Letztendlich verfügt der AVE Pro über so ziemlich jede Skateschuhtechnologie, die Vans zu bieten hat.

Erster Eindruck | Unboxing

Auf den ersten Blick ist der AVE Pro trotz recht simpler Silhouette ein echter Hingucker. Die transparente UltimateWaffle-Außensohle bringt einige der technischen Spielereien des Schuhs ans Tageslicht. Beim AVE ist das ULTRACUSH-Fußbett in eine verbundene Mittelsohle und eine herausnehmbare Innensohle aufgeteilt. Die Innensohle ist zwar recht dünn, doch der eigentliche Aufprallschutz scheint hier in der Mittelsohle zu liegen.

Mein persönliches Highlight des Schuhs sind die seitlichen Panels des Obermaterials, die zum Großteil aus Mesh bestehen. Rein optisch verspricht der AVE Pro also gute Atmungsaktivität.

Passform

Der Vans AVE Pro fällt in meinen Augen regulär aus, wobei die Toe-Box etwas schmal geschnitten ist. Trotzdem passte mir meine reguläre Schuhgröße perfekt. Dank LuxLiner und gepolsterter Fersenpartie braucht es auch keine Einlaufphase. Ansonsten ist die Polsterung eher minimal, nur an der Zunge etwas großzügiger. Das erklärt den schlanken Look des AVE Pros.

Performance | Boardfeel, Grip & Support

Ich habe viel vom AVE Pro erwartet, dennoch hat mich der Schuh bei meinen ersten Sessions überrascht. Von Beginn an ist das Boardfeel ideal und definitiv vergleichbar mit vulkanisierten Schuhen. Die Polsterung ist für meinen Geschmack genau richtig und auch nach Stunden sitzt das Modell wie angegossen. Der Grip der neuen UltimateWaffle-Sohle lässt ebenfalls keine Wünsche offen.


Zwar tritt man im AVE Pro nicht so weich auf, wie in anderen Skateschuhen, doch beim Skaten bekommst du hier genau das richtige Maß an Dämpfung und Boardfeel. Ob der Schaft in der UltimateWaffle Sohle zur Flexibilität der Cupsohle beiträgt, konnte ich nicht feststellen. Fakt ist jedoch, Primo-Landungen steckt er ganz gut weg. Ich denke man kann mit dem Vans AVE Pro auch das ein oder andere Gap ansteuern.

Wenn man Glück hat, spürt man durch die Mesh-Panels des Schuhs hin und wieder eine kühle Brise. Durch den LuxLiner, der sich um den gesamten Vorderfuß spannt, ist die Atmungsaktivität jedoch begrenzt. Für den perfekten Fit des Schuhs habe ich das aber gerne in Kauf genommen.

Haltbarkeit

In Sachen Haltbarkeit hat Vans mit dem AVE Pro einen neuen Standard für die Pro-Modelle von Vans gesetzt. Nach ca. 25 Stunden intensiven Skatens im Vans AVE Pro, gibt es kaum Zeichen der Abnutzung am Schuh. Das Suede-Upper der Toebox ist eher angeraut, Löcher oder gerissene Nähte lassen sich dank der RapidWeld Technologie kaum erahnen. Sogar das Mesh-Material an der Seite hat dem Kontakt mit dem Griptape standgehalten. Lediglich der Saum der Polsterung am Knöchel ist etwas ausgefranst, was aber höchstens optisch nicht so schön ist.


Zu guter Letzt: die UltimateWaffle-Sohle. Nicht nur, dass die neue Cupsohle von Vans sich hervorragend skaten lässt, sie ist auch verdammt robust. Das Profil der Sohle blieb fast vollständig erhalten und wird noch einige Zeit für Grip sorgen. Einen Wermutstropfen gibt es beim Vans AVE Pro in Weiß jedoch: das Upper ist recht anfällig für Schmutz. Wenn du den Colorway „blanc de blanc black“ lange beibehalten willst, solltest du dich von staubigen Spots fernhalten – ich habe den Schuh jedenfalls nicht mehr richtig sauber bekommen.

Fazit

Der neue Vans AVE Pro Skateschuh ist ein absolutes Allround-Talent, das fast keine Schwachstellen hat. Boardfeel, Grip und Haltbarkeit des Modells sind meiner Meinung nach fantastisch und suchen ihresgleichen. Tatsächlich hatte ich noch nie einen Schuh, in dem ich mich so sicher und zuversichtlich auf dem Brett gefühlt habe. Natürlich hat das seinen Preis – AVE’s Signature Silhouette ist nicht gerade erschwinglich. In Anbetracht der langen Haltbarkeit und starken Performance des AVE Pros kann man hier aber sicherlich ein Auge zudrücken.


Vorteile

  • Haltbarkeit
  • Boardfeel
  • Stabilität
  • geringes Gewicht

Nachteile

  • ausbaufähige Atmungsaktivität
  • Schmutzanfälligkeit (weißer Colorway)

Bewertung: 10/10


Zur Werkzeugleiste springen