28
März 2015
2017-05-18T15:54:47+00:00

Bones Wheels sind seit Jahrzehnten treue Begleiter von einer Vielzahl an Skateboardern weltweit. Mit der STF Formula schicken Bones eine neue Generation von Rollen ins Rennen, die die Konkurrenz vor allem durch ihre unschlagbare Flatspot-Resistenz in die Taschen stecken soll. Wir haben uns die Bones STF Wheels mal genauer angeschaut und auf ihre Eigenschaften getestet.

Bones STF Wheels Produkttest

Bones STF-V4 Series 53mm

Die STF Rollen sind das Aushängeschild der Firma Bones Wheels aus Kalifornien. STF steht dabei für Street Tech Formula. Wie der Name bereits verrät, sind die Rollen speziell auf Streetskaten ausgerichtet. Um das ganze Spektrum an Skateterrain abzudecken, hat Bones alternativ auch die SPF (Skatepark Formula), ATF (All-Terrain Formula) und die 100’s Wheels für den schmalen Geldbeutel im Sortiment. Entscheidet man sich für die STF Formula, hat man wiederum die Wahl zwischen fünf verschiedenen Shapes. Wir haben die STF Wheels im V4 Shape und in der Größe 53 mm genauer unter die Lupe genommen.

Härtegrad

Zur Erklärung der Härteskala wagen wir noch einen kleinen Exkurs in die Materialwissenschaften. Die Härte von Materialien wie Plastik, Gummi oder auch Polyurethan, aus dem Skateboard Rollen bestehen, wird in der Durometer Skala gemessen. Dabei wird mit einem Durometer ein bestimmter Druck auf das Material ausgeübt; je härter das Material ist, desto höher ist dann der Wert auf der Durometer Skala.

Die Härte von Skateboardrollen wird üblicherweise in der A – Durometer Skala angegeben, für andere Härten gibt es andere Skalen, um eine bessere Präzision zu gewährleisten. Für ein Material mit der Härte 100a würde dabei gelten, dass es sich bei einem für die A-Durometer Skala üblichen Druck nicht verformt. Laut Bones werden somit gemessene Werte oberhalb von 95a unzuverlässig, weshalb sie die B-Skala entwickelten. Dabei wird mit einem modifizierten Durometer gemessen, die Werte der A – Skala lassen sich mit -20 auf der B-Skala wiedergeben. Nochmal kurz zur Veranschaulichung: Die getesteten Wheels haben eine Härte von 83b, was einem Wert von 103a entspricht.

Bones STF Wheels im Test

Fahreigenschaften

Mit diesem Härtegrad sind die STFs unter den härtesten Wheels auf dem Markt, was sie superschnell und extrem resistent gegenüber Flatspots macht. Wer’s drauf anlegt schafft es bei jedem Wheel Flatspots zu erzeugen, mir gelang es aber auch nach zahlreichen Powerslides auf rauem Asphalt nicht. Neben den oben erwähnten Vorteilen sind die Bones STF auch lange fahrbar. Härteres Polyurethan ist resistenter gegen Abrieb mit dem Vorteil, dass sie ihre ursprüngliche Größe länger beibehalten.

Im hauseigenen Abrieb-Test von Bones schnitten die STF-Wheels mit Abstand am besten ab und auch abseits von Testbedingungen und Prozentwerten merkt man, wie beachtlich lange ein Satz Rollen hält. Auch bei Slides spürt man die Vorteile der härteren Urethanmischung, die Wheels blockieren nicht und sorgen für ein optimales Gefühl bei Tailslides & Co. Allerdings bringt der hohe Härtegrad auch Einschränkungen mit sich. Auf rauem Belag etwa fahren sich die Wheels etwas unruhiger, da sie Unebenheit nicht so gut absorbieren können wie weiche Wheels. Auch beim Skaten von Transitions bevorzugen manche Fahrer mehr Grip und somit weichere Wheels.

Wer ausschließlich Bowls und Transition skatet, kann auf jeden Fall auch die Bones SPF in Erwägung ziehen. Für Street- und Allround-Skater aber sind die STF Rollen die erste Wahl. Der V4 Shape kommt durch seine satten Konturen und der breiteren Lauffläche eher Allroundern zu Gute, er ist auf ein stabileres Fahrverhalten ausgerichtet im Vergleich zu dünneren Shapes, wie zum Beispiel dem V2 Shape von Bones.

Bones Wheels Shape Breakdown

Fazit

Die STF Wheels sind wohl aktuell das beste Pferd im Stall von Bones Wheels. Die hohe Flatspotresistenz, lange Haltbarkeit und die zuverlässigen Fahreigenschaften sind alles Gründe, warum sie zu den beliebtesten und meistgefahrenen Rollen gehören. Im V4 Shape eignen sie sich außerdem besonders für alle, die etwas mehr Stabilität und Lauffläche bevorzugen. Wer allerdings gerne ein bisschen mehr „Grippiness“ bei seinen Rollen bevorzugt, sollte andere Modelle in Erwägung ziehen. Alle anderen können mit den STF im V4 Shape nichts falsch machen, schließlich sind diese auch unter anderem für Evan Smith, Moose und Jordan Hoffart aus dem Bones Team erste Wahl.

Über

I'm not just writing about the products - I rather test them.