Um dein Skateboard zusammenzubauen brauchst du:

  1. Deck
  2. Griptape
  3. 2x Trucks (Achsen)
  4. 4x Wheels (Rollen)
  5. 8x Bearings (Kugellager)
  6. Montagesatz

Zusätzlich kannst du folgendes verwenden:

Für die Montage benötigst du folgende Werkzeuge:

  1. Teppichmesser (Cutter)
  2. Skateboardtool
  3. Metallischer Gegenstand, wie Feile, Schraubenzieher o.ä.
alle Skateboard Teile zur Montage
  • 1
Deck Nose & Tail
Lege dein Deck auf eine gerade Oberfläche. Wenn du ein Griptape mit Logo oder Grafik hast, stelle zu Beginn sicher wo Nose und Tail bei deinem Deck sind.

Tipp: Die Nose ist bei den meisten Decks etwas länger & steiler. Außerdem zeigen dir Grafiken oder Gravuren auf der Oberseite an, wo die Nose ist. Kannst du sie problemlos lesen, zeigt die Nose deines Decks nach oben bzw. vorne.
  • 2
Griptape loesen
Löse das Griptape von der Schutzfolie. Achte dabei darauf, dass die Klebefläche nirgends festklebt. Die Schutzfolie kannst du aufheben, da sie später noch nützlich sein wird.
  • 3
Griptape aufkleben
Klebe das Griptape nun langsam und mittig auf, sodass die Oberseite deines Decks vollständig bedeckt ist. Starte am besten an einem Deckende (Nose oder Tail) und drücke das Griptape in kleinen Schritten (5-10 cm) von der Deckmitte nach außen fest. Die Schutzfolie kannst du verwenden, um deine Handkanten zu schützen.
  • 3.1 (optional)
Decks beiter als 9 Inch
Für Decks, die breiter als 9″ sind, brauchst du ein breiteres Griptape – oder du wirst kreativ. Eine Möglichkeit ist dein Griptape längsseitig in der Mitte zu halbieren. Beim Aufbringen des Griptapes lässt du zwischen den beiden Griptape-Stücken etwas Platz. Durch den entstehenden Streifen gewinnst du wertvolle Zentimeter. Das restliche Vorgehen ist dann wie bei Schritt 3. Wenn du den klassichen Look deines Setups bevorzugst, kannst du auch auf unser SK8DLX 11″ Griptape zurückgreifen.

Tipp: Klebe die Griptape-Stücke mit der Außenseite nach Innen auf dein Deck, dann bekommst du gerade Linien.
  • 4
Griptape zurechtschneiden
Nimm dir einen metallischen Gegenstand deiner Wahl zur Hand. Es kann eine Feile, ein Tool, ein Schraubenzieher, eine Achse o.ä. sein, um die Kontur des Decks nachzufahren. Durch das Nachziehen der Kontur entsteht eine helle Linie, die dir als Schnittlinie dient. Schneide nun das überstehende Griptape an den Wölbungen der Nose und Tail ein. So wird es leichter, das überstehende Griptape mit einem Cutter abzuschneiden. Setze den Cutter etwas schräg an und schneide gleichmäßig an der Schnittlinie entlang. Achte darauf, dass du nicht in das Holz oder deine Finger schneidest.

Tipp: Mit den Schnittresten kannst du anschließend den Rand des aufgeklebten Griptapes abschleifen. Dies verhindert, dass sich das Griptape mit der Zeit vom Deck löst.
  • 5
Schrauben von unten durchstechen
Nimm dir eine Schraube deines Montagesatzes und drücke sie von unten durch die Bohrlöcher des Decks. So hebt sich das Griptape etwas ab und markiert die Stellen, an denen die Löcher von der Oberseite eingestochen werden müssen. Zum Einstechen verwendest du entweder die Spitze des Cutters oder den Kreuzschlitz Schraubenzieher des Tools. Wiederhole den Vorgang für alle acht Löcher.
  • 6
Schrauben von oben durchstechen
Stecke die Schrauben von oben in die Bohrlöcher.

Tipp: Falls bei deinem Montagesatz eine andersfarbige Schraube dabei ist, kannst du diese in ein Loch an Nose oder Tail stecken, um so Nose und Tail leichter voneinander unterscheiden zu können.
  • 7
Shockpads montieren
Falls du Shockpads montieren möchtest, kannst du diese nun anbringen. Achte darauf, dass du die richtigen Bohrlöcher des Pads verwendest. Deine Achse sollte komplett auf dem Shockpad aufliegen. Wenn du dein Deck dabei aufstellst, fallen die Schrauben nicht heraus.
  • 8
Achsen auf Schrauben stecken
Stecke nun die Achsen auf die Schrauben. Der Kingpin der Achse muss dabei zur Deckmitte zeigen.
  • 9
Schrauben und Muttern festziehen
Ziehe die Schrauben und Muttern mit einem Skatetool fest. Die meisten Tools verfügen über Inbus- und Kreuzschlitz-Schlüssel. Setze den passenden Schlüssel an die Schrauben, das Tool an die Muttern an und ziehe die Schrauben fest. Die Schraubenköpfe sollten letztendlich auf einer Ebene mit dem Griptape sein.
  • 10
Muttern von Achsstift lösen und Kugellager aufstecken
Löse die Achsstiftmutter, entferne die beiden Speedringe (Unterlegscheiben) und stecke ein Kugellager auf den Achsstift. Solltest du Kugellager verwenden, die auf einer Seite keine Abdeckung (Shields) besitzen, achte darauf, dass die Seite ohne Abdeckung nach oben zeigt. (Die Abdeckung soll das Kugellager vor Schmutz schützen und sollte deshalb immer nach außen zeigen.)
  • 10.1
Rolle auf Kugellager drücken
Drücke die Rolle mit beiden Handballen auf das Kugellager, bis es vollständig im Kern der Rolle sitzt.
  • 10.2
Kugellager sitzt gerade?
Überprüfe, dass das Kugellager gerade und nicht schief in der Rolle sitzt.

Tipp: Falls das Kugellager falsch herum oder schief sitzt, kannst du es mit dem Achsstift wieder aus der Rolle hebeln.
  • 10.3
Zweites Kugellager mit Spacer aufstecken
Stecke das zweite Kugellager auf den Achsstift. Wenn du Spacer verwenden willst, stecke einen Spacer auf den Achsstift über das Kugellager. Wiederhole anschließend Schritt 10.1.
  • 10.4
Wiederholung für weitere Rollen
Wiederhole die Schritte 10. – 10.3 bis alle Rollen mit Kugellagern und Spacern bestückt sind.
  • 11
Rolle festziehen
Stecke einen Speedring auf den Achsstift, danach die Rolle und abschließend einen weiteren Speedring. Platziere die Mutter auf das Gewinde des Achsstifts und ziehe sie fest. Die Mutter sollte so fest sein, dass die Rolle sich ohne Widerstand frei drehen kann und noch ein klein wenig Spiel hat.
  • 12
Härte der Achsen am Kingpin einstellen
Die Lenkfreudigkeit der Achsen kannst du mit der Mutter am Kingpin einstellen. Je fester du diese Mutter anziehst, desto träger wird die Achse. Eine feste Lenkung gibt dem Board mehr Stabilität, es verhält sich jedoch nicht so agil wie mit einer weichen Lenkeinstellung.

Achtung: Ziehst du zu fest an, beschädigst du die Lenkgummis. Wenn du eine ganz harte Lenkung willst, brauchst du härtere Lenkgummis.
  • 13 (optional)
Deckrails
Um Rails an deinem Deck anzubringen, legst du deine Rails wie gewünscht aufs Deck und richtest sie aus. Idealerweise sollten sie ein wenig Abstand zur Brettkante haben und parallel verlaufen. Beginne mit der mittleren Schraube und drehe die Schrauben nacheinander von innen nach außen in das Deck.