23
August 2015
2017-05-22T17:42:12+00:00

Dass Skateschuh nicht gleich Skateschuh ist, weiß unser skatedeluxe Produkttester Fabian wohl am besten. Dieses Mal hat er sich den Lakai Griffin Suede an die Füße geschnürt und ihn auf Haltbarkeit und Boardfeeling untersucht!

Produkttest: Lakai Griffin Suede

Lakain Griffin Suede

Für Lakai benötigt es wohl keine großen einführenden Worte. Die Schuhbrand aus dem Hause Crailtap dürfte spätestens seit dem Teamvideo „Fully Flared“ aus dem Jahr 2007 jedem ein Begriff sein. Auch wenn sich seit Erscheinen des Videos einiges geändert – Lakai hat u.a. gerade die Zusammenarbeit mit einem neuen Investor angekündigt – werden die beiden Gründer Mike Carroll und Rick Howard wohl immer das Herz der Firma sein. Für unseren neusten skatedeluxe Produkttest haben wir uns den Lakai Griffin Suede in der Farbvariation Gargoyle ausgesucht.

Allgemeine Passform & Gefühl

Der Griffin hat ein relativ schlichtes Design mit flacher Form. Kombiniert mit einer vulkanisierten Sohle bringt er auf den ersten Blick alle Voraussetzungen für einen leicht einzufahrenden Vulc-Schuh, wie er bei fast allen Firmen im Sortiment zu finden ist. Beim ersten Reinschlüpfen und Einfahren wird allerdings schnell klar, dass das Modell doch etwas solider gestaltet ist. Die Passform ist sehr gut und sorgt für entsprechenden Halt. Am Knöchel ist das Modell flach geschnitten, geht aber nicht ganz soweit runter wie manch andere Modelle und bietet somit einen insgesamt recht guten Support. Dieser und eine für Vulc-Schuhe ziemlich gute Dämpfung machen den Schuh voll tauglich für Stufen und Gaps. Dank der vulkanisierten Sohle kommt auch das Boardgefühl auf keinen Fall zu kurz. Interessant ist ebenfalls, dass die Außensohle mit gleich drei Lagen Gummi ausgestattet ist, das Ziehen von Flips läuft aber einwandfrei. Gefühlsmäßig hat man eine gewisse Regelmäßigkeit im Ziehverhalten, auch nach längerem Gebrauch lassen sich Flips genau gleich ziehen wie zu Beginn.

Produkttest: Lakai Griffin Suede

Haltbarkeit

Einen positiven Einfluss auf die Haltbarkeit des Schuhs hat die Sohle. Auch nach mehreren Sessions sind fast keine Gebrauchsspuren zu sehen – hier überrascht Lakai sehr positiv. Etwas schneller zu sehen, sind Abnutzungserscheinungen am Leder. Die Naht im Ziehbereich löst sich relativ früh auf, die darunterliegende weitere Lage Wildleder entschärft das Problem aber weitestgehend und so hat man an dieser Stelle noch viel Spielraum bis zum ersten Loch. Ebenfalls positiv vermerkt werden kann die Formstabilität. Ist der Schuh richtig eingefahren, wird er zwar weicher, allerdings leiert er sich nicht zu stark nach außen aus und so hat man nie das Gefühl außerhalb der Sohle zu stehen. Insgesamt hält sich der Griffin damit gut, mit etwas Superkleber oder Shoe-Goo auf den Nähten ist er dank der widerstandsfähigen Sohle wohl noch länger fahrbar.

Fazit

Der Griffin von Lakai ist zu 100% fürs Skaten jeglicher Art gemacht. Vor allem Liebhaber eines etwas solideren Schuhs mit vulkanisierter Sohle kommen hier auf ihre Kosten. Somit ist das Modell die perfekte Wahl für alle, die ein gewisses Maß an Stabilität schätzen, ohne dabei auf Boardgefühl verzichten zu wollen..

Falls du neben der Wildledervariante noch eine etwas elegantere Version suchst, bist du mit dem SK8DLX x Lakai Griffin SMU Leather gut beraten. Die limitierte Collabo mit Lakai haben wir dir hier schon ausführlich vorgestellt.

Über

I'm not just writing about the products - I rather test them.