18
Oktober 2014
2017-05-18T12:01:37+00:00

Nike SB und Stefan Janoski haben ja bereits in der Vergangenheit gezeigt, dass sie vor allem eins richtig gut können: Schuhe! Doch besteht die skatebare Fußbekleidung auch den knallharten skatedeluxe-Produktest von unserem „Mann für’s Grobe“ Fabi? Dieser hat sich heute mal den Nike SB Zoom Stefan Janoski Premium SE zur Brust genommen und auf Herz und Nieren getestet!

Mit dem Janoski ist es Nike SB gelungen, einen Schuh zu entwerfen, der wohl jetzt schon zu den Klassikern im Bereich der Skaterschuhe zählt. Die Popularität spiegelt sich auch in der Beliebtheit des Modells im Nike SB Team wieder, nicht nur Style-Meister Stefan Janoski selbst, sondern fast jeder Fahrer des Teams wurde schon in den Schuhen gesichtet. Mittlerweile gibt es verschiedene Weiterentwicklungen und Variationen des Modells. Im Folgenden soll das Zoom Premium SE Modell näher betrachtet werden.

Wear Test: Nike SB Stefan Janoski Premium SE

Allgemeine Passform und Gefühl

Generell besitzt das Modell die Silhouette eines klassischen, flachen Skateschuhs mit Canvas Obermaterial und vulkanisierter Sohle. Beim ersten Anprobieren beeindruckt der Schuh mit seinem geringen Gewicht – er fühlt sich ein Stück leichter an als so manch anderer Skateschuh. Optisch fallen vor allem die sogenannten Hyperscreen Overlays auf, welche zusammen mit der Zoom Dämpfung in der Ferse auch den Unterschied zu anderen Janoski Modellen ausmachen. Kunststoffverstärkungen wie die Hyperscreen Overlays waren eine Zeit lang bei vielen Modellen verbreitet, man denke nur an Ungetüme aus vergangenen Tagen wie den Emerica Reynolds 1 oder Osiris D3. Nachdem jahrelang kaum Modelle mit Kunststoffzehenkappe auf dem Markt zu sehen waren, erleben diese mittlerweile eine kleine Renaissance. Mehrere Hersteller setzen nun wieder auf die Konstruktion, welche vor allem eine bessere Haltbarkeit gewährleisten soll. Die Hyperscreen Overlays sind allerdings kein Vergleich zu den sperrigen Zehenkappen aus der Vergangenheit. So lassen sie heute dem Schuh die natürliche Form und Flexibilität, und machen eher den Eindruck einer aufgesprühten Schutzschicht.

Nike SB Stefan Janoski Premium SE

Erwartungsgemäß lässt sich der Janoski, wie die meisten vulkanisierten Modelle, von Beginn an gut skaten. Ein paar Tage Einlaufen bzw. Warmskaten lassen den Schuh aber erst so richtig erblühen und sich an die Fußform anpassen. Während sowohl die schnörkellose Konstruktion als auch die vulkanisierte Sohle für ein gutes Boardgefühl sorgen, hält das Zoom Pad an der Ferse der Einlage einen ausreichenden Standard an Dämpfung bereit. Allerdings liegt der Fokus eindeutig mehr auf dem Boardgefühl als auf einer umfassenden Dämpfung. Die Sohle gibt, neben dem quietschenden Geräusch, das man von Hallenfußballschuhen kennt, vor allem einen extrem guten Grip.

Haltbarkeit

Für einen Schuh mit Canvas- bzw. Leinen-Obermaterial ist die Haltbarkeit oft ein kritischer Punkt. Spannend war auch die Frage, inwiefern die Overlays Nutzen bringen oder nur ein Gimmick bleiben. Nach mehreren Sessions machten sich im Ollie-Bereich des Schuhs die ersten Abnutzungen bemerkbar. Die größte Belastung trifft hier auf das Obermaterial, welches die Beanspruchung relativ schnell sichtbar werden lässt, aber trotzdem stabil bleibt. Im vorderen Zehenbereich bekam die Außensohle die meisten Abreibungskräfte ab. Darüber zeigte sich der Effekt der Hyperscreen Overlays, welche tatsächlich einiges an Verschleiß abfangen konnten. Am erstaunlichsten war die Sohle, sie zeigte kaum Spuren eines Verschleißes. Selbst nach mehreren Sessions musste man sie schon genauer inspizieren, um Gebrauchspuren entdecken zu können. Etwas lästig waren die Lederschnürsenkel. Sie sind zwar widerstandsfähiger, öffnen sich aber dafür des Öfteren von alleine und sind beim Auslassen der obersten Öse einfach zu lang. Durch die mitgelieferten, normalen Schnürsenkel lässt sich das Manko aber leicht beheben.

Nike SB Stefan Janoski Premium SE im Test

Fazit

Mit dem Nike SB Stefan Janoski Zoom Premium SE bekommt man all die Eigenschaften eines Skateschuhs, welche die Janoski-Modelle so beliebt machen, plus ein paar Extras in Form der verstärkten Zehenbereiche und der Fersendämpfung. Das klassische Design und die gute Haltbarkeit geben ihr Übriges und enttäuschen wohl kaum jemanden, der sich für den Schuh entscheidet.

Über

I'm not just writing about the products - I rather test them.