07
Juli 2020
2020-07-07T09:31:39+02:00

Bei den Santa Cruz VX Decks handelt es sich angeblich um dünnere & haltbarere Skateboard Decks mit mehr Pop. Wir haben in diesem Review gründlich geprüft, ob der Hype gerechtfertigt ist und ob die VX-Technologie hält, was sie verspricht.

Santa Cruz Skateboards VX Deck Review

Bevor es losgeht: Warum ein VX Deck?

Ich wollte das Santa Cruz VX Deck vor allem testen, weil ich folgendes Problem hatte: Ich war auf der Suche nach einem Deck mit dem ich uneingeschränkt Flatbars skaten kann, ohne Angst davor zu haben das Deck zu brechen. Außerdem sollte das Deck etwas schmaler als mein reguläres 8.38″ Deck sein und sich besser flippen lassen.

Santa Cruz Skateboards VX Deck Review

Mein Gedankengang war, dass Slick Decks vielleicht zu schwer sein könnten und kleinere Skateboards bei dem ein oder anderen Fehler brechen könnten. Ich wiege rund 82 kg, was nicht schwer, aber auch nicht sonderlich leicht ist. Ich skate mehr in Skateparks als Street und benötige in der Regel monatlich ein neues Deck, wenn es nicht vorher bricht.

Die Santa Cruz VX-Technologie erklärt

Im Vergleich zu regulären 7-Ply Decks, bestehen die Santa Cruz VX Skateboard Decks aus fünf Lagen Ahornholz und zwei Lagen „Quad X-Technologie“. Die Quad X-Lagen kombinieren Fiberglas- und Carbonfasergewebe, die kreuzweise miteinander verbunden sind. Diese speziellen Lagen befinden sich auf dem obersten Furnier und der vorletzten, unteren Lage der VX Decks. Letztendlich sollen Decks mit VX-Technologie dadurch dünner und haltbarer sein. Außerdem versprechen sie einen länger anhaltenden Pop.

Santa Cruz Skateboards VX Deck Review

Erster Eindruck: Santa Cruz VX Skate Test

Mir fielen sofort zwei Dinge auf: Das Deck sah wesentlich dünner aus und fühlte sich auch so an. Außerdem bemerkte ich die glatte, matte Oberfläche der Oberseite. Beim Montieren des Decks hatte ich das Gefühl, dass sich die Schrauben ziemlich schwer durch das Quad X-Material schrauben lassen. Die matte Oberfläche auf der Oberseite soll es aber dahingegen leichter machen, Griptape zu wechseln.

Santa Cruz Skateboards VX Deck Review

Bevor ich mit dem Testen loslegte, habe ich das Santa Cruz 8.25″ VX Deck gewogen. Es wog 5 Gramm mehr als mein gebrauchtes 8.38″ Real Full Shape Deck. Geskatete Decks sind etwas leichter als neue, weil ein Teil des Holzes abgenutzt ist. Daher scheinen die VX Decks zwar dünner, im Gewicht aber vergleichbar mit normalen 7-Ply Decks zu sein.



Santa Cruz Skateboards VX Deck Review

Erste Session & Shape des Santa Cruz VX Decks

Ich habe das Review mit dem neuen Setup im Skatepark um die Ecke gestartet und kam schnell mit dem Shape des VX Decks zurecht. Es fühlte sicht etwas kleiner an, aber nicht winzig. Ich bin normalerweise Decks mit großer Nose und Tail gewöhnt. Im Vergleich zu meinem vorherigen Deck (Real Full Shape) war der Unterschied nicht allzu groß.

Santa Cruz Skateboards VX Deck Review

Das 8.25″ Santa Cruz VX bietet einen großzügigen, flachen Bereich an Nose und Tail zwischen den Achsbohrungen und der Biegung von Nose und Tail. Daher gibt es viel Platz, um gut in Slides einzulocken. Für mich wurden Manuals dadurch spaßiger und einfacher.

Santa Cruz Skateboards VX Deck Review

Man kann mit bloßem Auge sehen, wie steil Nose und Tail beim VX Deck sind, ohne dass diese meiner Meinung nach zu lang sind. Dies fiel mir besonders positiv bei Ollies auf. Allerdings waren Fliptricks für mich anfangs etwas schwieriger.

10 Stunden ausgiebiges Skaten

Ich habe versucht mit dem Santa Cruz VX Deck jedes Obstacle zu skaten, um ein gutes Gefühl für das Board zu bekommen. Insgesamt skatete es sich exakt wie ein reguläres Deck.

Santa Cruz Skateboards VX Deck Review

Das VX Deck fühlte sich definitiv härter als ein 7-Ply Deck an, wobei es überraschend biegsam war. Bei Flatbar-Tricks oder Ollie to BS Disaster bemerkte ich den Flex besonders. Das Deck sprang aber immer direkt in seine Ausgangsform zurück, was wohl direkt auf die Quad X-Technologie zurückgeht.

Santa Cruz Skateboards VX Deck Review

Während der zweiten Session flog mir das Deck direkt an die Ecke einer Ledge und ich war sehr überrascht, denn die Quad X-Technologie hatte das Deck vorm Chippen bewahrt. Ich konnte nur eine kleine Kerbe feststellen, was meiner Meinung nach ein klarer Pluspunkt ist. Ich bin außerdem eine raue, Barrier-artige Quarter geskatet, die tiefe Einkerbungen im Holz hinterließ. Die Quad X Furniere wurden davon nicht beeinträchtigt.

20 Stunden und jede Menge Asphalt

Nach etwa 20 Stunden, in denen ich hauptsächlich auf Asphalt skatete, fielen mir Fliptricks noch immer etwas schwerer als gedacht. Nose und Tail waren, meiner Einschätzung nach, genauso steif wie zu Beginn des Tests. Der Rest des Decks fühlte sich an diesem Punkt etwa genauso flexibel wie ein neues Deck aus Holz an.


Santa Cruz Skateboards VX Deck Review

Ich konnte mit dem Santa Cruz VX Deck zwar immernoch ideal in Slides einlocken, aber es zeigten sich auch die ersten Abnutzungserscheinungen. Dort wo sich das Tail abgenutzt hatte, wurde die Quad X-Technologie in Form eines dünnen, fadenartigen Materials sichtbar. Mein Skaten wurde davon aber in keiner Weise beeinträchtigt.

Santa Cruz Skateboards VX Deck Review

30 Stunden und Zeit für ein neues Griptape

Nachdem ich das Santa Cruz VX Deck nun etwa einen Monat geskatet hatte, war ich immer noch vom Pop des Decks begeistert. Die einzige Kehrseite zu diesem Zeitpunkt war das „Razor-Tail“ (starke Abnutzung am Tail, das dann sehr spitz und scharfkantig wird), welches sich nicht mehr ignorieren lies.


Ich denke, dass das der große Nachteil von Decks mit weniger Furnieren ist. Das Positive: Ich hatte mich mittlerweile an die Fliptricks gewöhnt. Die Quad X-Technologie hat außerdem dazu beigetragen, dass das Deck kaum chippte und seine Form behielt.

Während das Deck spürbar flexibler geworden war, fühlte es sich nicht labbrig an. Würde ich das Deck neu begrippen? Wenn da nicht das Razor-Tail wäre – ja! Um ehrlich zu sein: Dieses Deck hielt bei mir wesentlich länger als erwartet. Der Pop als auch das geringe Chippen des Decks machten den Unterschied für mich.

Santa Cruz Skateboards VX Deck Review

Ich würde sagen, das Deck hielt bei mir etwa 1,5-mal länger. Wenn man nur smoothe Skateparks skatet, könnte ich mir vorstellen, dass diese Decks bis zu doppelt so lange wie reguläre Decks halten – wenn man nicht gerade Tricks mit hohen Impacts auf der Tagesordnung hat.

Fazit

„Für einige ein Gamechanger – für andere großartiger Pop für etwas mehr Geld“

Zu letzt stellt sich die große Frage: Ist das VX Deck sein Geld wert? Wenn du ein Board suchst, dass dir für ein wenig mehr Geld länger hält, bist du in den meisten Fällen mit dem VX Deck gut beraten. Ich bin überzeugt, dass diese Decks ihren Pop länger als normale 7-Ply Decks behalten. Außerdem chippt es nicht so leicht. Ich habe neben dem Test des Santa Cruz VX Decks noch mein anderes, reguläres Deck geskatet und dieses verlor wesentlich schneller den Pop.


Vorteile

  • Großartiger, langanhaltender Pop
  • Chippt nicht so leicht
  • Skatet sich lange wie ein neues Deck
  • Wiegt in etwa so viel wie ein reguläres 7-Ply Deck
  • Du kannst Tricks probieren, bei denen die Gefahr besteht dein Deck zu brechen

Nachteile

  • Braucht lange zum Einfahren
  • Hohe Gefahr von „Razor-Tails“
  • Noch zu geringe Auswahl von Shapes und Größen

Ich habe versucht ein paar Fragen zu beantworten, die du dir stellen könntest, wenn du überlegst ein Santa Cruz VX Deck zu kaufen.

Für wen ist die VX Technologie geeignet?

Sie ist defintiv für Skater:innen gedacht, bei denen Decks brechen. In meiner Einschätzung halten sie zweifellos länger – ob du große Treppensets springen willst, neue Tricks probieren willst bei denen dein Deck brechen könnte oder einfach etwas größer oder schwerer bist und nicht zaghaft skaten willst, weil dein Board brechen könnte.

Sind VX Decks für Leute, bei denen Decks chippen?

Der Unterschied zu normalen Decks ist nicht gewaltig aber spürbar. Der Holz-Anteil des Decks verhält sich natürlich wie bei herkömmlichen Decks und chippt nach zahlreichen Bails. Bei mir behielt das Deck aber durch die Technologie auf jeden Fall länger seine Form.

Ist es besser um Razor-Tails zu verhindern?

Auf keinen Fall. Das VX Deck ist dünner und hat weniger Holz-Furniere, weshalb es schneller an diesen Punkt kommt.

Macht es einen Unterschied ob du Park oder Street skatest?

Für Park-Skater:innen könnten diese Decks echte Gamechanger sein. Sie fühlen sich länger wie neu an, was allerding etwas längeres Einskaten bedeuten könnte. Abhängig davon, ob du viele Sachen mit hohem Impact skatest, könnte ein VX Deck bei dir bedeutent länger halten.

Wenn du eher roughe Streetspots skatest, die schnell ihre Spuren an deinem Deck hinterlassen, könnte der Unterschied für dich nicht bahnbrechend sein. Die VX Technologie trägt nur bis zu einem gewissen Punkt dazu bei, das Deck in einem idealem Zustand zu halten.

Ich würde eher sagen: je smoother der Spot, desto geeigneter ist das VX Deck, unabhängig von Street oder Park.

Eignen sich VX Decks für Skater:innen die Decks einfahren müssen?

Wenn du lange brauchst um Decks einzufahren, könnte ich mir vorstellen, dass VX Decks etwas frustierend für dich sind. Besonders nervig wäre es wenn du erst richtig Gefühl für das Board entwickelt hast, wenn das Tail bereits Abnutzungen zeigt.

Würde ich es noch mal kaufen?

Absolut! Ich denke hier liegt die Zukunft, wenn es um langlebigere Decks geht und sie bilden eine leichtere Variante zu den Slick Decks. Die VX Decks sind ideal um neue Tricks zu lernen, ohne sich darum Sorgen machen zu müssen, dass das Deck bricht. In meinen Augen ist der Preis kein wirklicher Minuspunkt, da diese Decks bei den meisten Skater:innen länger halten sollten. Ausnahme bilden hier wahrscheinlich nur Skater:innen die sehr roughe Spots skaten oder noch nicht die besten Manual-Skills haben.

Zu den Santa Cruz VX Decks

Hinterlasse einen Kommentar

Über

Just skate for fun, don't pick up a skateboard because you want to be a pro one day. Don't forget why you started skating in the first place. - Steve Caballero