26
Juli 2016
2016-08-04T08:33:40+00:00

Re-Issues alter Skate Schuhe tauchen in letzter Zeit immer häufiger auf. Doch während andere Brands Basketball- oder Tennisschuhe als Grundlage für ein neues Design nutzen, bringt Lakai mit dem Staple den Klassiker von 2001 wieder ans Tageslicht. Ob die neue Version des Lakai Staples noch das Feeling der klobigen Skateschuhe von damals hat, erfährst du im skatedeluxe Wear Test!

Mit dem erstmals 2001 erschienenen Staple bringt die Lakai ein ikonisches Design zurück auf den Markt, dass vor gut 15 Jahren zum beliebtesten Skate Schuh der Brand wurde. Für die neue Version wurde das Modell allerdings noch einmal grundlegend überarbeitet. Im Produkttest war ich deshalb besonders gespannt, wie viel der Lakai Staple noch mit dem Feeling der klobigen Skateschuhen aus den frühen 2000er Jahren gemeinsam hat.

Allgemeine Passform und Gefühl

Auch wenn der OG Lakai Staple für die damalige Zeit schon recht schmal geschnitten war, wurde die neues Version nun noch einmal verjüngt. Zudem hat man die Cupsole-Konstruktion durch eine vulkanisierte Sohle ersetzt. Auch die Gummi-Zehenkappe ist nicht mehr ganz so massiv wie damals.

Beim ersten Reinschlüpfen fühlt sich der Schuh genau so an, wie ich es mir von einem Skateschuh erwarte. Der Fersenbereich ist zwar dünn, aber dafür ausreichend gepolstert. Der ganze Schuh fühlt sich stabil und nicht allzu klobig an. Nach den ersten Skatesessions bestätigt sich dieses Gefühl. Man spürt zwar, dass man einen vulkanisierten Schuh am Fuß hat, dennoch macht der Staple insgesamt einen stabileren Eindruck als die meisten vergleichbaren Vulc-Modelle.

Die nur dezent gummierte Zehenkappe erfordert keine großen Umstellungen beim Ziehen von Fliptricks und sorgt, zusammen mit dem eher schmal geschnittenen Zehenbereich, für einen guten Flick. Die Dämpfung des Modells ist ausreichend, wer sich allerdings öfters große Gaps und Stufen vornimmt, sollte eventuell die herausnehmbare Innensohle tauschen. Vom Boardgefühl her erfüllte der Staple die Erwartungen an einen vulkanisierten Schuh. Auch beim Grip muss man keinerlei Abstriche machen, in beiden Bereichen weiß das Modell zu überzeugen.

Lakai Staple Schuh bei skatedeluxe

Haltbarkeit

In punkto Haltbarkeit sollte sich vor allem die Zehenkappe des Schuhes bemerkbar machen. Anders als bei Modellen wie zum Beispiel dem Huf Classic oder dem adidas Matchcourt ist diese aber nicht aus solidem Gummi, sondern aus einer dünn aufgetragenen Kunststoffschicht. Obwohl sich diese Schicht im Ollie-Bereich während den ersten 10 Testsessions leicht abnutzte, wirkt sie sich trotzdem positiv auf die Haltbarkeit aus.

Ebenfalls positiv aufgefallen ist die Sohle des Lakai Staples. Diese hielt während des gesamten Tests sehr gut und weist auch danach kaum verflachte Stellen auf. Zudem ist der Lakai Staple für mich auch der erste Schuh seit langer Zeit, bei dem ich nicht die Schnürsenkel jedes Mal austauschen musste. Insgesamt punktet der Schuh mit einer – vor allem für einen vulkanisierten Schuh – überdurchschnittlich guten Haltbarkeit.

Lakai Staple Schuh bei skatedeluxe

Fazit

Mit dem Staple zeigt Lakai, dass sich auch mit Skateschuhklassikern erfolgreiche Re-Issues durchführen lassen. Der überarbeitete Lakai Staple ist ein gut konzipiertes Vulc-Modell mit einer angenehmen Polsterung sowie guter Haltbarkeit.

+

• Boardgefühl & Grip
• Haltbarkeit

• Zehenkappe nutzt sich relativ schnell ab

 

Über

I'm not just writing about the products - I rather test them.