31
Mai 2015
2017-05-18T16:44:43+00:00

So ein Skateboard Deck muss zeitlebens einiges wegstecken. Glücklicherweise gibt es Brands wie Almost, die sich diesem Problem annehmen und Decks mit Kontruktionen ausstatten, die langlebigere Bretter garantieren. Um die Impact Technologie am Almost Willow Jail Tats Deck zu testen, haben wir uns mächtig ins Zeug gelegt. In diesem Produkttest erfährst du, ob es sich gelohnt hat!

Produkttest des Almost Willow Jail Tats Decks

Unter der Federführung von Rodney Mullen und Daewon Song im Jahr 2003 gegründet, zählt Almost mittlerweile zu den etablierten Skateboard – Herstellern. Zusammen mit Brands wie Cliché, Enjoi oder Zero läuft Almost unter dem Schirm der Dwindle – Distribution. Stark besetzt ist auch das Almost Team, neben Namen wie Rodney Mullen, Daewon Song oder Chris Haslam ist auch skatedeluxe Teamfahrer Willow seit 2012 als Pro bei Almost am Start. Sein aktuelles Pro Modell aus der Jail Tats Serie haben wird an dieser Stelle genauer unter die Lupe genommen. Besonders gespannt darf man auf die Impact Plus Konstruktion sein.

Almost Willow Impact Plus Jail Tart Deck im Test

Shape & Concave

Das Deck hat mit einer Breite von 8,375″ und Länge von 31,85″ eine ordentliche Größe. Es hat einen Standard – Popsicle Shape mit mittlerem Concave – das klingt in Zeiten von ausgefallenen Shapes langweilig, ist aber für mich immer noch die beste Formel für ein gelungenes Deck.

Pop & Haltbarkeit

An dieser Stelle soll kurz auf die Impact Plus Konstruktion, entworfen für lang anhaltenden Pop und verbesserte Haltbarkeit, eingegangen werden. Impact Plus bedeutet, dass in die unterste Lage Holz zwei Kohlefasereinlagen mit eingearbeitet wurden. Die kreisförmigen Einlagen befinden sich an der Stelle der Bohrlöcher für die Achsen, mit dem Ziel bei unsauberen Landungen ein Brechen des Decks zu verhindern. Zusätzlich wurde in die oberste Lage Holz ebenfalls eine durchgehende Schicht Kohlefasermaterial eingebunden, um für eine länger anhaltende Spannung des Boards zu sorgen.

Impact Plus Technologie bei Almost Decks

Doch wie macht sich die Bauweise in der Praxis? Meiner Meinung gibt sie dem Deck auf jeden Fall länger anhaltende Spannung, auch nach mehreren Sessions ist das Deck spürbar steifer als man es von einem normalen Seven Ply erwarten würde und behält somit seinen Pop besser. Das Deck gibt kaum nach und fühlt sich solide an, auch wenn man nicht direkt mit den Füßen über den Schrauben landet. Was die Impact Plus Konstruktion allerdings nicht verhindern kann, ist das Abschleifen des Tails und das Absplittern an Nose und Tail bei Frontaleinschlägen.

Das Almost Willow Jail Tats Deck im Produkttest

Fazit

Willow’s Pro Model aus der Jail Tat Serie hat für mich alles was ein gutes Deck braucht. In erster Linie ist das ein solides Shape mit dem man sich wohlfühlt. Die Impact Plus Konstruktion ist zusätzlich noch ein Sahnehäubchen obendrauf, das es aber in sich hat. Sie verlängert das Gefühl ein frisches Deck unter den Füßen zu haben und sorgt somit auch für länger anhaltenden Pop.

 

Über

I'm not just writing about the products - I rather test them.