16
November 2016
2017-05-24T10:26:10+00:00

Französische Skatebrands haben momentan Hochsaison! Ob Wasted, Hélas, Magenta, Chill or Die, Tealer, cOLLAPSe oder Cliché – die Herren aus der Grande Nation haben in der Skate- und Streetwear-Szene einen deutlichen Fingerabdruck hinterlassen. Was hinter den Skater-owned Brands steckt, und welche dieser Independent Marken du unbedingt auf dem Schirm haben solltest, erfährst du in der folgenden Übersicht!

Top 7 Skateboarding Brands aus Frankreich

Mode gehört zu Frankreich wie das Baguette zum Wein! Damit haben wir nicht nur diverse Klischees in einen Satz gepackt, sondern auch den Grund für den momentanen Vormarsch der französischen Skateboard Brands geliefert. Denn in den Straßen von Paris, Lyon und Bordeaux hat man den Zahn der Zeit getroffen. Neben London und Barcelona, ist die Stadt an der Seine Mittelpunkt der europäischen Skateboardszene und damit auch unweigerlich Geburtsstätte zahlreicher Independent Brands. Mischt man dann noch ein wenig französische High-Fashion Affinität und eine gewisse Underground Attitüde zur Mode hinzu, geht die Rechnung auf. In einem Land, indem so viel kreatives Potential im Skateboard-Business steckt, scheint der aktuelle Hype um Brands wie Hélas, Wasted und Co. demnach nur die Spitze des Eisbergs zu sein.

Damit du bei der ganzen Bandbreite an Skatebrands den Überblick behältst, folgt nun ein kleiner Guide unserer aktuellen Top Skate Marken aus Frankreich:

Wasted

Irgendwo zwischen Anti-Lifestyle und 90er Jahre Retro Fashion verkörpert die Pariser Skatebrand Wut und Frust der Burning Youth! Melancholie und Absturz gehen hier Hand in Hand. Ganz nach dem Motto: Get wasted, stay wasted, be wasted!

Paris kann einen schon ordentlich kaputt machen. Verstopfte Straßen, Menschenmassen und scheinverliebte Pärchen, die vor dem Eiffelturm posieren. Wem das alles zu viel ist, der befindet sich genau im Kosmos der französischen Skatebrand Wasted. Das 2012 von Johann Liebel und Xiang Fang Ye gegründete Sinnbild der Pariser Jugend stemmt sich konsequent gegen das schicke, schöne Leben der Hauptstadt und bietet all jenen eine Heimat, die eher auf der toughen Seite der Realität zuhause sind. Die klare Fuck-Off Attitude spiegelt sich – wie könnte es auch anders sein – in den Designs der Brand wieder. Hier fließt alles ein, worauf man gerade Bock hat und auch all das, worauf man keinen Bock hat. Statement Prints gehören zum guten Ton, zumal allein der Name der Brand schon ein Statement für sich ist. Wasted nimmt kein Blatt vor den Mund und das ist auch gut so! Die Streetwear ohne Kompromisse bekommst du ab sofort bei skatedeluxe!

Tealer

T-Shirt + Dealer = Tealer! Die Pariser Gang rund um Mastermind Jeff Tealer macht keinen Hehl aus ihrer Liebe zum grünen Wunderkraut. Seit 2012 vertickt man hier feinste T-Shirt Ware, Hoodies und Caps. Alles natürlich locally grown in den Straßen der französischen Hauptstadt.

We design, we cut, we deal! Bei Tealer wird nicht um den heißen Brei herumgeredet. Von T-Shirt Designs, bei denen man sich gerne mal von großen Labels inspirieren lässt, bis zu diversen Oberteilen mit popkulturellen Anekdoten wandert hier so ziemlich alles über den Ladentisch, was sich auf 100% Baumwolle drucken lässt. Von der Pieke auf hat man hier alles selbst in die Hand genommen, die Designs entworfen, sie im eigenen Laden gedruckt und auch gleich dort verkauft. Im Grunde ein richtiges Skate Family Business, das auf einer Leidenschaft für Streetwear basiert und zu allererst für Qualität steht. Diesen Dealer solltest du dir merken!

Hélas

Vergiss Regenschirme, denn mit den Caps von Hélas bist du gut behütet unterwegs! Das „Love Child“ von Cliché Pro Lucas Puig, Clement Brunel und Stephen Khu reiht sich nahtlos in das Gefüge der Skater-owned Brands aus Frankreich ein und bringt mit seinen schlichten Designs ein bisschen mehr Feel-Good Faktor in diese Übersicht!

Inspiriert von den Polo- und Tennismarken der 90er Jahre und mit einer ordentlichen Portion „French Lacoste Steez“ hat es Hélas geschafft, in bemerkenswert kurzer Zeit zur namenhaften Skatebrand aufzusteigen. Wie so ziemlich jede gute Idee, entstand auch die von Hélas nach einer durchzechten Nacht. 2011, in einer Zeit, in der der Boom von 5 Panel Caps noch auf sich warten ließ, entschied man sich kurzerhand, ein eigenes Headwear Label zu gründen, um damit Frankreich und den Rest Europas im Sturm zu erobern. Gesagt, getan! Mittlerweile haben sich Hélas Caps ihren Platz auf den Köpfen diverser Skater gesichert, und auch die Streetwear der französischen Brand kann sich sehen lassen. Mit der richtigen Mischung aus Golfclub-Style, Tracksuit-Fashion und Goldkettchen-Schick lässt Hélas nicht nur jeden Yachtbesitzer alt aussehen, sondern passt auch zum derzeitigen 90s Rich Kid Vibe. Bitte mehr davon!

Chill or Die

Die nächste zukunftsträchtige Skatebrand im französischen Roulette lässt alles ein bisschen ruhiger angehen. Chill or Die setzt lieber auf Message als sich in irgendein Fashion-Konstrukt pressen zu lassen.

Ganz so frisch wie seine Vorgänger ist Chill or Die zwar nicht mehr – immerhin gibt es die Marke schon seit 2007 – doch wenn man sich erst einmal für so einen Brandnamen entschieden hat, lebt man auch danach. Zunächst nur dafür gegründet, um die eigenen Freunde und Locals mit Klamotten zu versorgen, ist die Brand von Baptiste Besse nun ganz allmählich in der Nische der angesagten Core Skate Brands angekommen. Mit lässigen T-Shirts, Hoodies und allem was dazu gehört, entspannt man bei Chill or Die lieber als sich sinnlos stressen zu lassen. Einer, der diese Einstellung auf jeden Fall zu schätzen weiß, ist skatedeluxe Teamfahrer Matt Débauché. Zusammen mit seinen Kollegen wird dann aber auch mal ordentlich abgeliefert, wie diverse Edits der Brand eindrucksvoll beweisen.

Magenta

Freiheit, Unabhängigkeit und das Gefühl alles tun zu können – Magenta Skateboards lebt für Skateboarding und trägt diese Leidenschaft in ihren Artworks nach außen. Die französische Brand sticht durch ihre einfachen wie brillanten Deck Designs aus der groben Masse an europäischen Labels hervor, ohne dabei laut und aufdringlich zu sein.

Als die drei französischen Skater Sourya „Soy“ Panday, Vivien und Jean Feil 2010 Magenta gründeten, teilten sie sich gerade ein Apartment am Pariser Boulevard de Magenta, welcher kurzum als Namensgeber der Brand fungierte. Auch wenn die Crew mittlerweile im weiter südlich gelegenen Bordeaux ansässig ist, hat sie kaum etwas von ihrem Pariser Charme verloren. Ganz im Gegenteil, denn die grafischen Meisterwerke aus der Feder von Soy Panday sind Ausdruck für den urbanen Lifestyle der Brand. Von der Herstellung der Skateboard Decks bis zum finalen Design der Streetwear kommt bei Magenta alles aus Skaterhand, was den gewissenhaften Umgang mit natürlichen Ressourcen zur obersten Priorität macht. Das spiegelt sich auch im Logo von Magenta wieder, welches für Freiheit, biologischen Ursprung und Skateboarden als verbindendes Element steht.Und das ungeachtet des sozialen oder kulturellen Hintergrundes des Einzelnen. Mit Magenta bist du Teil des Ganzen!

cOLLAPSe

Bei cOLLAPSe dreht sich alles um das Brett. Die kleine, französische Brand ist seit 2001 am Start und versorgt dich mit Decks, ohne großes Aufsehen zu erregen. Der Spaß am Rollsport steht dabei immer an erster Stelle und das merkt man der Crew aus Tosse auch sichtlich an.

Ein kleines, ambitioniertes Team, Begeisterung für Skateboarding und der Plan, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Mehr braucht es nicht, um ein erfolgreiches Skate Label zu gründen und genau so wird es wohl auch bei cOLLAPSe Skateboards gelaufen sein. Als Boul Rostan darüber nachdachte seine Kunst auch mal auf Skateboards zu präsentieren und seinen Kumpel Greg Poissonnier dafür mit ins Boot holte, war das Label auch schon so gut wie in den Startlöchern. Die sympathische Brand bringt ihr simples Konzept folgendermaßen auf den Punkt: cOLLAPSe ist für diejenigen gedacht, die beim Skaten ein Lächeln im Gesicht haben, für diejenigen die am Pool fahren genauso viel Spaß haben wie mit einem Stufen Set, einer Bordsteinkante oder dem Supermarktparkplatz von nebenan. Für echte Skateboarder eben!

Cliché

Cliché kann man durchaus schon als alten Hasen bezeichnen. Das französische Skatelabel hat sich seit seiner Gründung 1997 fest in der europäischen Skateszene etabliert und überzeugt jedes Jahr aufs Neue mit Qualität, individuellem Style und einem großartigen internationalen Team.

Lyon ist neben Paris das Mekka für Skateboarder in Frankreich. Manche meinen sogar, dass es die Hauptstadt um Längen übertrifft. Einer, der das auf jeden Fall wissen muss, ist Lyon Local Jeremie Daclin. Der Gründer von Cliché Skateboards hat es zusammen mit dem ehemaligen Australischen Pro-Skater Al Boglio geschafft, die Skatebrand innerhalb weniger Jahre zu einer weltweit bekannten Marke aufzubauen. Das Hauptaugenmerk liegt bei Cliché – im Gegensatz zu den bisher eher Streetwear-lastigen Brands – voll und ganz auf der Entwicklung von Skateboard Decks. Mit Designs, die zum größten Teil dem internationalen Skate Team gewidmet sind, bringt Cliché das ganz eigene Verständnis von Skateboarding auf die berühmten 7 Lagen Ahorn. Dazu ein paar klassische Logo Hoodies und Shirts, und schon steht ein Gesamtkonzept, das sich sehen lassen kann!

 

Das war sie, unsere Top 7 der französischen Skatebrands, die du unbedingt auf dem Zettel haben solltest. Schauen wir mal, wie sich die Skateboardszene in Frankreich über die nächsten Jahre entwickelt. Aller Voraussicht nach, werden wir wohl unsere Übersicht in nicht allzu ferner Zukunft um ein paar Brands erweitern müssen. Natürlich geht auch außerhalb Frankreichs einiges in europäischen Gefilden ab. Daher haben wir die Top Deck Brands aus Europa für dich im Shop!

Über

"Sometimes skateboarding involves not skating." - Sam Batterson